Sexueller Missbrauch von Kindern / Schutzbefohlenen

Fachanwalt für Strafrecht München

Bei Sexualdelikten mit Kindern als Opfer muss ein Strafverteidiger München zwei Fälle unterscheiden. Zum einen kann das Opfer in einem Schutzbefohlenen-Verhältnis zum Täter stehen. Dann erfolgt eine Anklage nach § 174 des Strafgesetzbuches: sexueller Missbrauch von Schutzbefohlenen. Stehen Opfer und Täter nicht in diesem Verhältnis, sieht sich ein Beschuldigter mit § 176 StGB konfrontiert: sexueller Missbrauch von Kindern. Bei beiden Straftatbeständen droht einem Angeklagten eine hohe Haftstrafe, deswegen empfiehlt sich im Bereich „Sexueller Missbrauch von Kindern/Schutzbefohlenen“ ein kompetenter Strafverteidiger München. Fachanwältin Katja Günther München übernimmt auch solche herausfordernden Mandate mit oftmals enormem Medieninteresse.

Sexueller Missbrauch von Kindern/Schutzbefohlenen: Definitionen

Unter Schutzbefohlenen lassen sich grundsätzlich Kinder und Jugendliche unter der Obhut bestimmter Erwachsener verstehen. Bei diesen Erwachsenen kann es sich um Eltern, Lehrer, Kindergärtner, Betreuer und Ausbildungsleiter in einem Betrieb handeln. Das Markante an diesem Paragrafen: Das Opfer kann kurz vor seinem achtzehnten Geburtstag stehen, dennoch gilt dieser Straftatbestand mit scharfen Strafen. Selbst bei erwachsenen Opfern kann dieser Paragraf Geltung erlangen, wenn beispielsweise ein Betreuer eine suchtkranke Patientin betreut. Hierin liegt beim Vergleich sexueller Missbrauch von Kindern/Schutzbefohlenen der wesentliche Unterschied. Auch beim sexuellen Missbrauch von Kindern sieht das Strafgesetzbuch hohe Strafen vor, der Paragraf gilt aber nur bei einem Alter des Opfers von unter vierzehn Jahren.

Besondere Aufgaben für einen Strafverteidiger München

Fachanwältin Katja Günther München weiß um die schwierige Situation der Beschuldigten bei einer solchen Anklage. Sie widmet sich im Interesse ihrer Mandaten engagiert der juristischen Vertretung, die bestmögliche Hilfe in dieser Lage. Zum einen kümmert sich Katja Günther München um die grundlegenden Aufgaben in allen Strafprozessen, zum Beispiel um die Entkräftung von angeblichen Beweisen. Zum anderen entstehen bei diesen Straftatbeständen oftmals spezielle Fragen. So ist häufig nicht klar, ob überhaupt ein Schutzbefohlenen-Verhältnis bestand.